Haus Barbusé 

Solidaritätstourismus

Im Rahmen des von CASA BARBUSÉ durchgeführten Projekts in Zusammenarbeit mit Skychildren-Onlus gibt es auch die Initiative des Solidaritätstourismus, durch die Mittel gesammelt werden für die Finanzierung des aktuellen Hilfsprojekts.

Im Valle di Saviore, im Adamello-Park, hat Maria Morandini zwei traditionelle kleine Hütten umgebaut, wobei sie ihre Struktur bewahrt und ihre Funktionalität verbessert hat, unter Berücksichtigung der unberührten Umwelt, in der sie sich befinden.

Die Struktur, die für diese Form des Tourismus verwendet wird, ist die beste, die man in Bezug auf die Wiederher-stellung des Alten finden kann, das an die modernen Bedürfnisse angepasst ist: Der Sichtstein der Gebäude, verheiratet mit Holz, ist gut mit den Möbeln und Ein-richtungsgegenständen des modernen Designs kombiniert, der große Ofen, der sich in der Mitte der beiden Gebäude befindet, ist das Herz, das wärmt und Freude macht.

Die Struktur verwendet Trinkwasser aus der Quelle, die neben oder aus dem Regen fließt, für Dienstleistungen; sie nutzt die Heizung, die durch Öfen mit Majolika-Keramik erzeugt wird, die auf dem Antiquitätenmarkt gewonnen werden und Holz oder Pellets verwenden.

In der Sommersaison verwöhnt Maria, eine unübertroffene Köchin, die ihre Gäste mit Spezialitäten, die mit den von der Umwelt angebotenen Rohstoffen (Obst und Waldpilze, Gartenprodukte, Freilandhühner, hausgemachter Käse….) die anspruchsvollsten Gaumen zufrieden stellen.

Der Adamello-Park bietet eine unberührte Landschaft mit der Möglichkeit, alte Strukturen der bäuerlichen Zivilisation der Camonica zu besuchen und bei den traditionellen Werken der Zucht, des Hirtendienstes und der Verarbeitung der Milch zu helfen…

Das Camonica-Tal mit seinen Gipfeln und Schneefeldern, Ausflugszielen und Klettergebieten bietet auch ein immens-es künstlerisches Erbe, angefangen bei den Felsgravuren, über das UNESCO-Weltkulturerbe, die vielen Kirchen, die selbst die kleinsten Dörfer schmücken, bis hin zu abgele-genen und unzähligen historischen Spuren.

So ist es möglich, Routen zu folgen, die es Ihnen ermöglich-en, die Werke grosser Maler wie Giovan Pietro da Cemmo, Romanino oder Callisto Piazza oder alter Holz-werkstätten wie Ramus, Beniamino Simoni oder Fantoni kennenzulernen, die die Kirchen mit Kunstwerken aller Art füllten.

Im Tal ist es noch immer möglich, handwerkliche Aktivitäten zu sehen, die die traditionelle Bauernkultur geprägt haben: die Verarbeitung von Eisen mit Hämmern, das Mahlen von Getreide mit der alten Wassermühle, die Bearbeitung von Stein….

Der nahe gelegene Iseosee ist auch ein Ziel für herrliche Ausflüge.

In der Sommersaison wird HAUS BARBUSÉ auch zum Zentrum der kulturellen und sprachlichen Aktivitäten: Italienisch lernen für ausländische Gäste. 

HAUS BARBUSÉ freut sich daher, all jene willkommen zu heißen, die Momente der Ruhe geniessen wollen, fernab von den Geräuschen und hektischen Rhythmen des Alltags, die nach einer fröhlichen und kultivierten Gesellschaft streben.

wir freuen uns auf jeden
einzelnen von euch!

Im Haus Barbusé gibt es keine Tarife:

Wir appellieren an die Sensibilität und Grosszügigkeit eines jeden Einzelnen, der nach seinen Möglichkeiten geben kann.

Maria Morandini und Gianni Musati

Casa Barbusé Non-Profit

Maria Morandini
25050 Valle di Saviore (Brescia)
Italien

info@barbuse.org

Impressum

Datenschutzerklärkung